Vater, Mutter, was soll ich heute filmen?

HD Video, 52 Min., Isabell Spengler, 2012

"Die Idee zu VATER, MUTTER, WAS SOLL ICH HEUTE FILMEN? entstand als ich meine Eltern in ihrem Ferienhaus in Südfrankreich besuchte und meine Videokamera dabei hatte. Während sie im Garten arbeiteten, riefen mein Vater und meine Mutter mindestens fünfmal täglich: ‚Isabell, komm' mal schnell her, hier ist eine Gottesanbeterin / eine Schnecke / eine Blüte etc., die musst du filmen!’
Diese auf Bilder bezogene Impulsivität und Begeisterung meiner Eltern hat mich gereizt. Mir kam die Idee, Videointerviews aufzunehmen, in denen sie mir ihre Filmwünsche so genau wie möglich beschreiben sollten.
In VATER, MUTTER, WAS SOLL ICH HEUTE FILMEN? werden die Filmbeschreibungen meiner Eltern meinen filmischen Umsetzungen gegenüber gestellt: Auf Filmwünsche in Worten folgen Wunschfilme in Bildern." (Isabell Spengler)

VATER, MUTTER, WAS SOLL ICH HEUTE FILMEN? steht in einer Reihe von Arbeiten, in denen Isabell Spengler mit Bildbeschreibungen im Film experimentiert. Wort, Bild und Geste sind die Zeichen in Kommunikationsexperimenten zwischen FreundInnen, Verwandten und der Öffentlichkeit; zwischen FilmautorInnen, InterpretInnen und dem Publikum. Die Versuchsanordnungen weisen den beteiligten Parteien klar abgegrenzte Positionen - vor, hinter und im Filmbild - zu.
Zwei frühere Arbeiten aus Spengler’s Reihe sind THE PITCH (2008) und TELEPATHIE EXPERIMENT I (2007). Während diese Videos mit der Gleichzeitigkeit von Bildbeschreibungen und beschriebenen Bildern arbeiteten, führt VATER, MUTTER, WAS SOLL ICH HEUTE FILMEN? Worte und Bilder in zeitlicher Folge vor. Die Wahrnehmung der Filmszenen wird durch die vorherige Beschreibung auf eine spezielle Weise beeinflusst.



mit:
Arnulf Spengler
Christiane Spengler
Isabell Spengler
Antonia Baehr

Konzept, Kamera + Schnitt: Isabell Spengler
Postproduktion Sound: Christian Obermaier
Farbkorrektur: Alexander Houtkruijer
Untertitelung: Jörg von Stein / Alias

gefördert durch:
Künstlerinnenprogramm Senat Berlin
German Films, München


Selected Press:
Bert Rebhandl, Tip Magazin, Feb. 2012
Forum Expanded Katalog (Ausschnitt), Berlinale, Feb. 2012


>Vater, Mutter, was soll ich heute filmen?

film stills

video excerpt